Woman Day 2017

Kreisch! 06.April2017 ist der Woman Day oder schlicht und einfach der 20% Shoppingwahn! Mitmachen oder Ignorieren? Versuchung pur?

Ich wurde in Versuchung geführt! Als ich nach meinem Earlybird-Yoga – die im gestrigen Blog belobigte Dschungel-Tight leicht geschweißnässigt, zusammengerollt und bereit für akrobatische Verwindungen in der Waschmaschine – in der U-Bahn stand, befahl mir eine (meine?) innere Stimme, eine Station früher auszusteigen, um vor dem stundenlangen Sitzen im Büro – neuerdings übrigens auf einem mit Stoff bezogenen (Designer-)Sitzball, da mein Rücken gemeint hat, dass er und der Drehstuhl keine Freunde mehr seien – noch ein paar zusätzliche Schritte zu tun. Gerade mal aufgetaucht aus dem Underground fielen mir zwei junge Damen auf, die fleißig Goodie-Sackerln austeilten. Keine Frage, dass ich mir das entgehen ließ! Goodie what? Von Bodylotion über Haarspray (wer will den haben?) über Cranberry-Saft (für die Harnwege) bis hin zu Senf und Salami-Bällchen (Bodo hat sich gefreut!), nicht zu vergessen zahlreiche 20%-Gutscheine von ausgesuchten Shops, von denen für mich aber nur wenige in Frage kommen (zB P&C, Humanic, Intimissimi, Triumph …).

Nach getaner Büroarbeit stürzte ich mich ins Vergnügen – Vergnügen? In der City ging es zu, als wären Herden von Mädchen, Frauen und Damen aus ihrem Gehege ausgelassen worden – einige in männlicher Begleitung mit zerknirscht-erschöpften Mienen.

Nachdem bei meinem Lieblings-BH einer der beiden Metallbügel gemeint hat, es sei Zeit, auf Reisen zu gehen, hatte ich quasi eine vernünftige Ausrede, um dem Wäscheladen Triumph einen Besuch abzustatten. 3 Modelle standen zur Auswahl – allein die 4 Garderoben waren belegt – sehr lange belegt … da kam niemand mehr raus!? Die Damen vor mir in der Warteschleife wurden zunehmend ungeduldig und ungehalten – warum kann sich die eine da in der Garderobe nicht entscheiden? Ha! Wieder eine Marktlücke gefunden: der Dessous-Entscheidungshelfer!

Warten und Gelassenheit sind bei solchen Shopping-Events unumgänglich. Mir war es dann aber doch ein wenig zu lang. Daher: ein Rundblick durchs Geschäft – kein Mann weit und breit … also stellte ich mich ins Eck und probierte die BHs schnell an. Einer fiel bei der Anprobe durch. – Den 20% Rabatt hätte ich übrigens über die gesamte Woche bekommen!

Weiter ging´s zum P&C, mal schauen, was sich in den oberen – teureren – Ebenen tut! Ernüchterndes Null-Ergebnis und außer viel Rolltreppenfahren keinerlei Bewegung für die Bankomatcard!

Beim Mango war mir nicht ganz klar, wo die Schlange vor der Ankleide begann und in die Schlange vor der Kasse überging. 4 Teile in meiner Hand, die immer schwerer wurden. Wieder den Trick mit dem “In-der-Ecke-Stehen” anwenden? Dafür war dann doch zu viel Betrieb – ausgenommen in der Kinderabteilung. Dort entdeckte ich auch eine – leere! – Garderobe, doch: wer zu viel fragt, verliert! Auf meine Frage an eine Verkäuferin, ob ich die Ankleide benützen dürfe, meinte sie: Nein, ist den Kindern vorbehalten! … nur: wenn keine Kinder da sind? Egal, ich wollte keine Diskussion – mir taten die Mädels auch leid, die nur damit beschäftigt waren, anprobierte und nicht genommene Ware zu sortieren und wieder an den richtigen Ort zurück zu schleppen. Also stellte ich mich an – zum Glück mit angenehmer Hintergrundmusik, die meine Füße wippen ließ. – Die 4 Teile blieben schlussendlich im Geschäft zurück.

Geschäftsschluss in der City an diesem “besonderen” Tag nicht um 19 Uhr, nicht um 20 Uhr, erst um 21 Uhr? Nicht mit mir – ich hatte so viel Woman Day Luft geschnuppert, um kurz vor 19 Uhr sagen zu können: es ist GENUG! Vielleicht noch einen Sprung zum Zara – mit ähnlich geschäftigem Szenario? Allerdings war hier von 20% Rabatt keine Rede! Das Shirt, das ich mir schlussendlich dann doch kaufte, wurde “ehrlich” bezahlt.

Danach machte ich mich – noch immer gelassen! – auf den Weg, holte meine Yogasachen aus dem Office (es shoppt sich halt leichter mit leichtem Gepäck!) und machte mich auf eher menschenleeren Seitenwegen auf den Heimweg – geläutert … wäre es nicht gescheiter gewesen, ich wäre zum Sport gegangen? Die Gutscheine landen im Altpapier.

Woman Day 2017 – es ist schön, dass du vorüber bist!

Wohlfühl-Tight

Jetzt, wo es endlich allerorten wieder zu sprießen und zu blühen beginnt, muss auch beim Yogisieren ein frischer, bunter, blühender Wind hinein! Dachte ich mir und setzte meinen Gedanken auch gleich ins Praktische um, sprich www.zalando.at / Sport / Yoga … und siehe – da sind sie die Hey Honey Cacti Tights! Meine Beine werden in den Dschungel versetzt, mein Kopfschweiß symbolisiert Regenwald-Klima pur! Heute Morgen auf der Mantra-Yogamatte hatte ich auch das Gefühl, dass einige Stellungen viel beschwingter und flüssiger eingenommen und gehalten werden konnten. Ich bin natürlich noch weit entfernt von der Gelenkigkeit eines Primaten (im TV gibt es gerade eine dreiteilige Dokumentation über Affen und ihre Besonderheiten – grandiose Aufnahmen!!!!), und doch hatte ich heute einen beflügelten Flow … bis mich dann der “gebundene Lotussitz” in meine Schranken wies – um das zu können, müsste ich meine Arme um etliche Zentimeter verlängern, um sie um den Rücken schlingen zu können, damit ich meine Zehen, die in der jeweiligen Diagonal-Leiste ruhen, packen könnte! Sei´s drum: die Tight stimmt fröhlich, sitzt perfekt und rutscht nicht!